AUSBILDUNG ZUM EHRENAMTLICHEN HOSPIZBEGLEITER
Sterben - ein Prozess, der in unserer Gesellschaft immer noch mit vielen Tabus belegt ist. Die Ursache dafür ist hauptsächlich, dass man dadurch an seine eigene Sterblichkeit erinnert wird, mit der man sich nur ungern oder gar nicht auseinandersetzen möchte.

Je jünger ein Sterbender ist, desto schwieriger wird es für die Angehörigen, das Ende zu akzeptieren. Natürlich gilt das auch für den Sterbenden selbst.
Egal, ob jung oder alt - es ist für die Betroffenen sehr schwer, ihre Ängste, Sorgen oder Gedanken darüber zu kommunizieren. Umso mehr den Angehörigen gegenüber. Welche Hilfe können sie von Verwandten und Freunden erwarten? Diese werden ja selbst kaum fertig mit der Situation.

Andere wieder haben keine Familie oder Freunde, mit denen sie ihr Leid teilen können. Und allein zu sterben ist wohl das Schlimmste, was jemand passieren kann.

Der Hospizbegleiter ist genau dafür da. Er redet mit den Sterbenden über die Dinge, die derjenige anderen nicht sagen kann oder will. Er steht ihm professionell bei, wenn es um dessen Ängste und Sorgen geht. Er hört zu, wo andere lieber weghören würden. Er begleitet auf dem letzten Weg, damit dieser nicht allein gegangen werden muss. Er respektiert Traditionen aller Religionen, alle Ansichten, alle Wünsche. Er unterstützt die Angehörigen bei der Trauerarbeit.

Die Tätigkeit des Hospizbegleiters ist zwar nicht einfach, jedoch sehr erfüllend. Sie erfordert eine professionelle Ausbildung, professionelles Denken und Handeln. Sie bietet Sinn in einer Zeit, wo wir diesen oft vergeblich suchen. Eine Arbeit jenseits allen Profits.

Aus diesem Grund hat sich das Institut AHA Erlebnisse entschlossen, diese Ausbildung anzubieten.



 

Dauer:
5 x 2 Tage Seminar + 2 Exkursionen


Investition: € 1.590,00

Alle Preise inkl. 20% USt für Privatzahler, exkl. 20% Ust für Vorsteuerabzugsberechtigte.

Termine bzw. Anmeldemöglichkeit finden Sie hier

Was uns auf jeden Fall einzigartig macht, ist der Leistungsumfang unserer Programme. Wir bieten bei allen Lehrgängen, Seminaren, Workshops etc. viele kostenlose Zusatzleistungen an. So kann man z. B. jeden Kurs, Lehrgang, Training, Workshop, den mal einmal bezahlt hat, so oft besuchen wie man möchte. Bei uns ist man immer gerne gesehen.
Alle Absolventen können an unserem großen Netzwerk teilhaben, um erfolgreich zu werden bzw. können Teil dieses Netzwerkes werden, um von uns empfohlen zu werden.



Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Behandlung und Therapie von krankheitswertigen Störungen ausschließlich Psychotherapeuten, Gesundheitspsychologen, klinischen Psychologen etc. obliegt.
Des weiteren stellt das Familienstellen eine Coachingtätigkeit, die gemäß Bundesgesetz den Lebens- und SozialberaterInnen bzw. Psychotherapeuten vorbehalten ist. Die Ausübung des Familienstellens darf also nur mit Gewerbeschein für Lebens- und Sozialberatung erfolgen.